• Rebecca Klaus

5 Tipps für die Erstellung von Stellenanzeigen


Das Stellenprofil sollte so formuliert sein, dass a) der Zeitaufwand für den Bewerber minimal gehalten wird und b) alles Notwendige enthalten ist, sodass der Bewerber einen guten ersten Einblick über die Position und Sie als Arbeitgeber erhält.


1. Halten Sie die Formulierung so kurz und klar wie nötig! Bewerber entscheiden innerhalb weniger Minuten, ob sie sich auf eine Stellenanzeige bewerben oder nicht. Sie haben keine Lust ihre Zeit mit Worthülsen und Floskeln zu verschwenden. Daher ist es notwendig, die wesentlichen Inhalte verständlich zu formulieren und den Fokus auf Schlagbegriffe zu richten. Bereiche, wie bspw. Informationen über das Unternehmen selbst, sollten so kurz wie möglich gehalten werden. Hat der Bewerber Interesse, kann er mit Hilfe eines weiterführenden Links zur Unternehmensseite geführt werden.

2. Ist Ihre Stellenanzeige mobil optimiert? Über 60 % der Stellenausschreibungen werden mobil aufgerufen. Tendenz steigend. Jobinteressierte nutzen z.B. gerne die Zeit während des Arbeitsweges in der Bahn oder während des abendlichen TV-Programms bequem auf dem heimischen Sofa. Daher ist es umso wichtiger, dass Ihre Stellenanzeige mobil optimiert ist, sodass Jobinteressenten schnell und unkompliziert mit ihrem Smartphone darauf zugreifen können.

3. Sind die Stichpunkte bei den einzelnen Bereichen ausgeglichen? Kennen Sie diese Stellenanzeigen, die zur Hälfte aus Anforderungen bestehen? Darauf folgen ein paar Benefits und das wars dann. Aber welches Gefühl entsteht beim Leser? Es entsteht ein Ungleichgewicht zwischen den gestellten Anforderungen und dem was das Unternehmen ihren Mitarbeitern bietet. Daher fragen Sie sich, welche Anforderungen ein „must-have“ sind und welche auch in einem ersten Gespräch besprochen werden können.

4. Sind Soft Skills wirklich notwendig? Mit Soft Skills ist es so eine Sache. Denn sie liegen im Auge des Betrachters und Selbst- und Fremdwahrnehmung stimmen manchmal nicht ganz überein. Daher können Sie die Soft Skills aus der Stellenbeschreibung rausnehmen und sie besser innerhalb eines persönlichen Vorstellungsgespräches testen.

5. Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung der Arbeitsatmosphäre! Positionen sind austauschbar – Unternehmen sind einzigartig. Nutzen Sie daher die Stellenanzeige, um die Besonderheiten Ihres Unternehmens herauszustellen. Was macht Ihre Arbeitsatmosphäre so einzigartig? Welche Benefits bieten Sie Ihren Mitarbeitern? Was macht Sie als Unternehmen für Ihre Mitarbeiter besonders? Warum sollte man sich für Sie als Arbeitgeber entscheiden?

18 Ansichten
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Amazon Icon
  • xing Rebecca Klaus schwarz

© 2020 insideHR | Rebecca Klaus | Alle Rechte vorbehalten.